Stationsleiterfortbildung

Spiegelphänomene in der Psychiatrie und Psychotherapie

Ziel dieser Fortbildung ist es, StationsleiterInnen in ihrer Rolle zu stärken, ihre Fähigkeiten zu erweitern und den hohen Herausforderungen kompetent zu entsprechen.

PatientInnen in der Psychiatrie, stationären Psychotherapie und Forensik fordern MitarbeiterInnen im Stationsalltag in besonderem Maße heraus. Emotionale Belastungen, Konflikte untereinander, Missverständnisse und manchmal auch Unverständnis haben ihre Ursache u.a. in den Erkrankungen der PatientInnen. D.h. durch sog. Spiegelphänomene werden Symptome auf das Team übertragen. Die Dynamik, sie sich dann im Team zeigt, wird häufig auf der Teamebene verhandelt. Diese Fortbildung dient dem Verstehen solcher Prozesse und Phänomene. Die TeilnehmerInnen werden darin geschult, Spiegelphänomene zu erkennen, psychische Erkrankungen und ihre Symptome besser zu verstehen und Möglichkeiten im Umgang mit MitarbeiterInnen zu erlernen. Entstehende Konflikte im Team, mit PatientInnen und mit Vorgesetzten und Therapeuten können dann konstruktiv gelöst werden. Im Umgang mit sog. schwierigen PatientInnen werden Strategien entwickelt, die das Team entlasten und eine optimale Behandlung der PatientInnen unterstützen.

Diese Fortbildung wird praxis- und trainingsnah gestaltet.

Leitung: Inés Cremer-von Brachel
Dr. Hans Ulrich von Brachel
Zeiten: Dienstag, den 08.05.2007 von 09:30 - 12:45 Uhr (je 4 U-Std.)
Dienstag, den 05.06.2007 von 09:30 - 12:45 Uhr (je 4 U-Std.)
Teilnehmeranzahl: mindestens 6 bis maximal 8 Teilnehmer
Ort: Beratungspraxis Münster
Anmeldung: schriftlich bis spätestens 28.02.2007
Kosten: 110,- € für beide Einheiten
Institut für Psychodrama & Supervision 
Beratungspraxis Münster

Dr. Hans Ulrich von Brachel

Inés Cremer-von Brachel
  
Alt Angelmodde 11a
48167 Münster
Tel: 02506/305769
Fax: 02506/305766